Oberstadtfeld als Schwerpunktgemeinde anerkannt

Am 8. März 2018 erhielt Oberstadtfeld, als einzige Gemeinde aus dem Landkreis Vulkaneifel, von Innenminister Roger Lewentz das Anerkennungsschreiben, mit der das Dorf als Schwerpunktgemeinde für die kommenden acht Jahre anerkannt wird. Insgesamt wurden nur 29 Gemeinden in Rheinland-Pfalz mit diesem Auszeichnung gekürt.

Bei der Ehrung in den Räumlichkeiten der Sparkassenakademie in Mainz wurde die Gemeinde durch Ortsbürgermeister Hubert Molitor und die Beigeordneten Willi Häp und Peter Jungen vertreten. Von der Kreisverwaltung war Herr Kowall und von der Verbandsgemeindeverwaltung Herr Loosen anwesend, die die Gemeinde in den kommenden Jahren bei den anstehenden Aufgaben begleiten und beraten.

Was bedeutet es “Schwerpunktgemeinde” zu sein ?

Zum einen geht es um Fördergeld für Gemeinde und auch Privatleute im Zusammenhang mit der Sanierungen alter Häuser, aber auch bei öffentlichen Gebäuden, Wanderwege usw.

Zum anderen wird sehr großer Wert auf die Fragen gelegt:
“Wie lebendig ist unser Dorf ?”, “Wie kann man den Zusammenhalt stärken?”, “Welche Bedürfnisse haben die Bewohner?” und vieles mehr.

Hierzu wird es in naher Zukunft eine Bürgerversammlung geben, bei der Fragen und Anregungen aufgenommen werden. Ziel ist es, das Dorf zukunftsfähig auszurichten und aufzustellen und zusammen mit vielen handelnden und aktiven Personen aus der Bevölkerung das Projekt zu dem erhofften Erfolg zu führen.

Laut Innenminister Lewentz hat sich die Dorferneuerung zu einer der größten Bürgerinitiativen des Landes entwickelt. “Rund 18,7 Millionen Euro stehen in diesem Jahr zur Förderung von Dorferneuerungsmaßnahmen zur Verfügung”, so der Minister. Die Bemühungen der Gemeinde mit der bisher sehr erfolgreichen Dorfinnensanierung, die allseits als vorbildlich gelobt wird, bekommt somit noch mal neuen Schwung und sollte mit großem Elan weiter verfolgt werden.

Das könnte Dich auch interessieren...